Reisebericht: Markterkundungsreise Frankreich und Belgien "Kartoffeln", 16. - 20.05.2022

flag-francebelgium

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) führte die GEFA Exportservice GmbH in enger Zusammenarbeit mit Export Partner B.V. vom 16.05. bis 20.05.2022 eine Markterkundungsreise für deutsche Unternehmen aus der Kartoffelbranche nach Belgien und Frankreich durch. Ziel der Außenwirtschaftsförderung des BMEL ist die Unterstützung klein- und mittelständischer Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. 

Projektverlauf

An dieser Markterkundungsreise nahmen zehn Unternehmen aus dem Bereich Kartoffeln teil: genossenschaftliche Erzeuger- und Abpackbetriebe sowie Züchter von Kartoffeln. Der Schwerpunkt der Reise lag in der Erkundung des belgischen und des französischen Marktes der Marktstufen Züchtung, Produktion, Abpackung und Vermarktung sowie Verarbeitung von Speise- und Industriekartoffeln.
Die Reise begann bereits am Sonntag, den 15. Mai 2022, am Treffpunkt in Aachen und der gemeinsamen Anreise mit dem Bus nach Kortrijk, Belgien. Die Teilnehmer wurden im Bus von den Vertretern der GEFA Exportservice GmbH und Export Partner B.V. begrüßt und mit einem Eingangsbriefing sowie mit detaillierten Marktinformationen für beide Länder auf die Markterkundungsreise vorbereitet.

Am Montag, den 16. Mai 2022, wurden zunächst drei Store Checks bei Colruyt, Delhaize und Carrefour durchgeführt, bevor es am Nachmittag nach Wielsbeke zu der ersten Betriebsbesichtigung ging. Es wurde das Unternehmen Agristo besucht, welches ein weltweit marktführendes, kartoffelverarbeitendes Unternehmen im Bereich Kartoffeltiefkühlprodukte ist.

Der Dienstag, 17. Mai 2022, begann mit einer weiteren Betriebsbesichtigung bei dem kartoffelabpackenden Unternehmen Warnez in Tielt. Von dort ging es weiter zu einem Kartoffelzüchter und –abpacker, die Firma De Aardappelhoeve. Zurück in Kortrijk folgte am Nachmittag die Vortragsveranstaltung für die belgischen Teilnehmer, bei der ein Vertreter vom Deutschen Raiffeisenverband und der Vorsitzende des DRV-Kartoffelausschusses die belgischen Gäste über den deutschen Kartoffelmarkt informierten. Im Anschluss fand die Präsentationsveranstaltung statt, bei welcher der Geschäftsführer des belgischen Kartoffelverbands Belgapom eine Präsentation über die Kartoffelerzeugung in Belgien hielt. Bei dem anschließenden Get-Together konnten die deutschen Reiseteilnehmer und die belgischen Gäste ins Gespräch kommen und ihre Kontakte vertiefen.

Am Mittwoch, den 18. Mai 2022, reiste die Gruppe weiter nach Frankreich. Hier stand zunächst der Besuch bei der Firma Vitalis/Negonor in Wavrin an, welche ein Kartoffelabpacker und
 -händler ist. Am Nachmittag folgte eine weitere Betriebsbesichtigung bei einem Kartoffelzüchter, Comité Nord, in Archicourt. Am Abend erreichte die Reisegruppe die Stadt Reims.

Der nächste Tag, 19. Mai 2022, begann mit einer Betriebsbesichtigung bei SCEA Machet, ebenfalls ein Kartoffelerzeuger, in Livry Loucercy. Am Nachmittag fand die Vortragsveranstaltung für die französischen Gäste in der Domaine Pommery in Reims statt. Nach einem Grußwort des deutschen Referenten für Ernährung und Landwirtschaft an der Deutschen Botschaft in Frankreich wurde den französischen Gästen der deutsche Kartoffelmarkt vorgestellt. Anschließend folgte die Präsentationsveranstaltung mit Get-Together. Hier wurde der französische Markt durch den Präsidenten des französischen Kartoffelverbandes, FEDEPOM, vorgestellt. Darüber hinaus präsentierten sich der CNIPT (Comité National Interprofessionnel de la Pomme de Terre) und das GIPT (The Groupement Interprofessionnel pour la valorisation de la Pomme de Terre).

Der letzte Reisetag, 20. Mai 2022, begann mit einer Betriebsbesichtigung bei dem Aufzucht- und Verpackungsbetrieb Parmentine in Fère-Champenoie, gefolgt von einer weiteren Betriebsbesichtigung bei Priméale, einem Großhandels-, Verpackungs- und Innovationsunternehmen in Méry-sur-Seine. Die Reise schloss mit einem gemeinsamen Abschlussgespräch mit Feedbackrunde und Verabschiedung während des Transfers nach Paris ab.

Projektergebnisse

Während der gesamten Reise konnten die deutschen Reiseteilnehmer Einblicke in alle relevanten Marktstufen gewinnen: Züchtung, Anbau, Produktion, Abpackung und Vermarktung sowie Verarbeitung von Speise- und Industriekartoffeln. In Belgien und in Frankreich wurden wesentliche Marktführer dieser Produktionsstufen besucht. Damit war die gesamte Wertschöpfungskette für den Kartoffelbereich im Rahmen des Besuchsprogramms vertreten.

Die den Reiseteilnehmern vermittelten Marktinformationen konzentrierten sich auf die Marktstrukturen im Kartoffelsektor und auf die marktführenden Einzelhandelsketten in beiden Ländern.
Somit konnten alle Reiseteilnehmer vertiefende Kenntnisse zur Wettbewerbssituation in beiden Ländern für den Kartoffelsektor gewinnen.

Rückmeldung der teilnehmenden Unternehmen

Die Feedbackrunde am letzten Reisetag bestätigte die positive Einschätzung des Fachprogramms durch die Teilnehmer. Das Fachprogramm wurde sehr ambitioniert aufgestellt und sollte am Abreisetag etwas reduziert werden. Die Teilnehmer finden die Präsentationsveranstaltungen und das Get-together hilfreicher, wenn keine 3-Gänge-Menüs, sondern – wie in Frankreich geschehen – per Fingerfood an Stehtischen serviert werden. Darüber hinaus wünschen sich die Unternehmen mehr Pausen-Zeiten für die Abarbeitung ihrer Geschäftspost (E-Mails).