Reisebericht: Virtuelle Unternehmerreise Lettland "Wein", 30.11.-02.12.2021

flag-Latvia

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) führten die GEFA Exportservice GmbH und die Deutsch-Baltische Handelskammer (AHK Baltikum) vom 30. November 2021 bis zum 02. Dezember 2021 eine virtuelle Geschäftsreise für deutsche Unternehmen aus der Weinbranche nach Lettland durch. Ziel der Außenwirtschaftsförderung des BMEL ist die Unterstützung klein- und mittelständischer Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Projektverlauf

Am 30. November startete die virtuelle Geschäftsreise mit der Begrüßung der Reiseteilnehmenden von fünf deutschen Unternehmen der Weinbranche. Das Eingangsbriefing wurde durch ein Grußwort einer Vertreterin der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ergänzt. Daraufhin fand ein Vortrag über die aktuelle wirtschaftliche und politische Situation in Lettland statt. Im Anschluss startete das virtuelle Länderseminar, in dem die Referenten praxisnah berichteten, was beim Markteintritt in Lettland zu beachten ist. Die deutschen Teilnehmenden erhielten Informationen zu Weintraditionen in Lettland, zur lettischen Alkoholbranche mit Angaben zum Markt, zu Vorschriften und Restriktionen sowie zum Letten als Weinkonsument. Nach den einzelnen Vorträgen bestand die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit den Experten in den Austausch zu gehen, was von den Teilnehmern rege in Anspruch genommen wurde.

Die individuellen virtuellen B2B-Termine fanden an den beiden folgenden Reisetagen statt. Jedes Gespräch wurde durch eine/n erfahrene/n Mitarbeiter/in der AHK Baltikum betreut.

Die virtuelle Geschäftsreise endete am dritten Tag mit dem Abschlussgespräch und einer Feedbackrunde, bei der neben den Mitarbeiter*innen des Dienstleisters GEFA Exportservice GmbH und des Partners AHK Baltikum auch die Vertreterin der BLE und alle Unternehmensvertreter*innen anwesend waren.

Projektergebnisse

Die deutschen Unternehmen hatten während dieser virtuellen Reise zwischen fünf und sechs individuelle B2B-Gespräche. Mit den Vorträgen aus der Praxis und den virtuellen Store Checks haben die teilnehmenden Unternehmen der Weinbranche ein umfangreiches Bild über die lettische Handelslandschaft für ihr Produktsegment erhalten und sind mit lettischen potentiellen Geschäftspartnern ins Gespräch gekommen.

Rückmeldung der teilnehmenden Unternehmen

Die deutschen Teilnehmenden zeigten sich mit dem Reiseablauf sowie der Betreuung vor und während der Reise sehr zufrieden. Auch die Informationen aus den Vorträgen und den virtuell durchgeführten Store Checks wurden überwiegend mit gut bewertet. Ebenfalls wurden die individuellen virtuellen B2B-Gespräche als sehr gut bewertet, hervorgehoben wurde hierbei die Heterogenität der Gesprächspartner, wodurch viele unterschiedliche, aber qualitativ sehr gute Gespräche zustande gekommen sind. Die vorherige Zusendung von Weinproben hat außerdem virtuelle Weinverkostungen ermöglicht, sodass die Gesprächspartner einen Eindruck über die Bandbreite und Qualität der deutschen Produkte erhalten konnten. Auch die Betreuung während der individuellen virtuellen B2B-Gespräche durch die Mitarbeitenden der AHK Baltikum wurde als sehr gut wahrgenommen. Die deutschen Exporteure zeigten sich positiv, dass aus der Geschäftsreise nachhaltige Geschäfte entstehen können und möchten sich in Zukunft verstärkt auf dem lettischen Markt engagieren. Alle deutschen Exporteure waren mit ihrer Teilnahme an der Reise sehr zufrieden.