16.03.2020rss_feed

Vier Fakten pro deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft

Fakt 1: Herausragendes weltweites Image von Made in Germany

Produkte und Dienstleistungen Made in Germany genießen ein hervorragendes Image in der Welt. Dies begünstigt die starke Wettbewerbsposition der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft als Top 3 der Agrarexportnationen der Welt. Das positive Ansehen basiert vor allem auf den folgenden Stärken:

Die Erzeugnisse der Branche heben sich durch hohe Produktionsstandards über die gesamte Produktionskette ab. Dies ist gepaart mit Eigenschaften wie höchste Qualität, strenge Kontrollen und Sicherheit sowie Nachhaltigkeit.

Ihre starke Wettbewerbsfähigkeit am Weltmarkt erzielen die Unternehmen durch eine hohe Innovationskraft und eine herausragende Effizienz bei Einsatz von Hightech in den Unternehmen; und das trotz Einhaltung hoher Produktions-, Sozial- und Umweltstandards.

Deutsche Unternehmensvertreter werden weltweit als zuverlässige Geschäftspartner geschätzt. Sie gelten als vertrauenswürdig, pünktlich und serviceorientiert.


Agrar- und Ernährungswirtschaft 2018
© GEFA Exportländer 2019
© GEFA

(Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.)

 

2018 beliefen sich die Vorleistungen und Investitionen der Landwirtschaft auf 43,1 Mrd. Euro, der Produktionswert der Landwirtschaft auf 59 Mrd. Euro und der Umsatz der Ernährungsindustrie auf 180 Mrd. Euro. Die Agrarausfuhren aus Landwirtschaft und Ernährungsindustrie betrugen 72 Mrd. Euro und damit mehr als ein Drittel des Gesamtwertes (Quelle: Statistisches Bundesamt/ BMEL/ Deutscher Bauernverband). Für das Jahr 2019 indizieren die bisherigen Zahlen einen Zuwachs des Exportes in dieser Branche um 2,3 Prozent (Quelle: AMI, Stand: 12.03.2020).

Die wichtigsten Absatzmärkte für deutsche Agrarausfuhren 2019 waren die EU gefolgt von China, der Schweiz und den USA (Quelle: AMI, Stand: 12.03.2020).